Tierversuche

Tiertransporte

Pelzindustrie

Waljagd

zurück zu Tierisch

 

 

PELZ- UND ECHTFELLINDUSTRIE

Es ist erschreckend, wieviele Fell- und Pelzartikel tagtäglich in der ganzen Welt über Ladentheken gehen. Wisst ihr eigentlich immer genau, welches Tier sich hinter welcher Bezeichung versteckt? Unzählige Katzen und Hunde werden eigens zu diesem Zweck gezüchtet und bestialisch ermordet. Nicht zu vergessen, die Katzen- und Hundefänger. Hier alles aufzuzählen wäre zu umfangreich, deshalb einige Links zu diesem Thema:

http://www.tigerfreund.de/3/dekokatze.htm
http://www.tigerfreund.de/01/katzenmord.htm 
http://www.tierrechte.de/berlin-brandenburg/flugi/hunkatz.html
http://www.ragdolls.ch/handel_mit_katzenfellen.htm 
http://www.tierversuchsgegner.at/tierschutz/meldungen/hundeschlaechter.htm 
http://www.tierschutzbund.de/THEMEN/Pelz_Tarnnamen.HTM   
http://www.katzenfreunde.de/seiten/allgemeines/haustiere_auf_dem_kleiderbuegel.pdf 

Hunde- und Katzenfell macht aber nur einen Teil, aller verarbeiteter Felle aus. Unzählige sonstige Tiere werden, auch hier in Deutschland, nur zu diesem Zweck geboren. Ihr kurzes Leben besteht aus einer einzigen Qual, damit Menschen, deren Haut spazierentragen können.

http://www.tierschutzpartei.de/archiv/1004.shtml
http://www.tierrechte.de/p10002000x1005x7.html
http://www.protier.ch/htm/detail.asp?ID=403
http://www.vgt.at/archiv/bildarchiv/skandinavienPelz/ 
http://www.nerzfarm-orsbach.de/presse.php  
http://petition.nerzfarm-orsbach.de/  
http://www.ohz.cz/Deutsch/aktiv/petice_ohz.html

 

 

zurück - nach oben

 

 

TIERVERSUCHE

Es steht außer Frage, dass die meisten Tierversuche jeglicher Grundlage entbehren. Der kürzlich bekannt gewordene Skandal bei Covance ist leider nur die Spitze des Eisbergs. Selbst Ärzte wehren sich mittlerweile erfolgreich gegen Tierversuche.

http://www.tierversuche-abschaffen.de/  
http://www.datenbank-tierversuche.de/mainframe.php4
http://aerzte-gegen-tierversuche.tierrechte.de/start.php4
http://www.tierversuchsgegner.org/Tierversuche/ 
http://www.stoppt-tierversuche.de/ 
http://www.klima.via.t-online.de/tierversuche/ 
http://www.buerger-gegen-tierversuche.de/index.htm  
http://www.arche-noah-aktuell.com/archenoahnews/502511935110d840b/    
http://www.greenpeace.org/deutschland/?page=/deutschland/fakten/chemie/belastung-durch-umwel tgifte/grenpeace---tierversuche    
http://www.vgt.at/fakten/tierversuche.html 
http://www.tierschutzpartei.de/wahlprogramm/aktuelles/9.shtml 
http://dmoz.org/World/Deutsch/Gesellschaft/Tiere/Tierschutz/Tierversuche/  

 

 

zurück - nach oben

 

 

TIERTRANSPORTE

Es ist eine absolute Katastrophe, unter welchen Umständen Schlachttiere durch ganz Europa und bis in den nahen Osten und nach Afrika transportiert werden. Dabei wird wissentlich und billigend der vorzeitige Tod vieler Tiere in Kauf genommen, von der unsäglichen Qual beim Transport mal ganz abgesehen.

http://www.buendnis-gegen-tiertransporte.de/
http://www.vgt.at/kampagnen/tiertransporte.html
http://www.tierrechte.de/p77001007x1044.html 
http://www.tierlobby.de/rubriken/Tiergarten/huftiere/schafe3.htm 
http://www.igtts.ch/
http://www.tierschutzbund.de/THEMEN/Tiertransporte.HTM
http://menschen-fuer-tierrechte.de/p77001007x1121.html  
http://www.pferde-schutz.de/karremann.html   
http://www.wdr.de/tv/service/tiere/inhalte/991031_4.html  
http://www.mythen-post.ch/datei_mp_5_97/tiertransporte_mp_5_97.htm
 

 

zurück - nach oben

 

 

GRAUSAME EUTHANASIE

Ich bekam eine Mail, die mich sehr erschüttert und nachdenklich gemacht hat. Hier zum Nachlesen:

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: gabi.lang333@web.de

Liebe Katzenfreunde,

meine Katze Diane wurde im September von einem gewissenlosen TA grausam eingeschläfert, so daß sie sich die Seele aus dem Leib schrie und anschließend kläglich eine sehr lange Zeit weinte, während der TA Aufräumarbeiten erledigte.  Bitte beteiligt euch in Massen und unterstützt meine Petition. Nun hab ich mal einen Text zusammengestellt und hoffe sehr im Sinne aller Haustiere, Versuchstiere und Nutztiere, die wegen Krankheit euthanasiert werden müssen, daß ganz viele Leute hier die Petition für einen schmerzlosen Tod unserer Lieblinge abschicken, da das Präparat T61 als Euthanasiepräparat zugelassen ist, wodurch Tiere unter höllischen Qualen sterben müssen ohne daß man den Tieren ihre Quale ansieht, weil es exitationslos vor sich geht (Lähmung der Muskeln und Atemlähmung): Meine Petition, die ich als Vereinsvorsitzende in das Europäische Parlaement und an den Dt. Bundestag eingereicht habe könnt ihr unter www.qualvolle-Einschlaeferung.de einsehen. Bitte protestiert und sendet eine Mail an die für den Tierschutz zuständige EU Kommissarin Wallström: Margot.Wallstrom@cec.eu.int

..................................

Hier etwas zum Kopieren für die Mail:

Sehr geehrte Frau Kommissarin M. Wallström,

mit Entsetzen habe ich von der qualvollen Euthanasie gehört, die beim alleinigen Einsatz des Präparats "T61" erfolgt. Hierbei werden die unsere Tiere barbarisch zu Tode gefoltert. Noch immer ist eine Narkose direkt in das Herz oder in die Lunge erlaubt, obwohl das TierSchG eine schmerzlose Euthanasie vorschreiben. Ich schließe mich der Petition von der Tierhilfe & Verbraucherschutz international e.V. an und unterstütze die Petition mit der Nr.1200/2003. Ich fordere Sie hiermit auf, das Tötungsmittel "T61" für die Euthanasie als Erstinjektion und ohne vorherige Narkose schnellstens zu verbieten, gleichfalls die Narkose in Herz oder Lunge. Die Narkosemittel dürfen ausschließlich intravenös oder subcutan in den Hinterbeinmuskel, bzw. Bauchhöhle injiziert werden. Andere Narkosemethoden sind sofort zu untersagen.

Mit freundlichen Grüßen

 

Hoffentlich beteiligen sich viele an dieser Petition. Für alle, denen dieses T61 nichts sagt, hier zum nachlesen
http://www.tigerfreund.de/2/kennen_sie_t61.htm 

 

 

zurück - nach oben

 

 

 

DIE JAGD AUF WALE GEHT WEITER

Kein Ende der Grausamkeiten in Sicht. Jetzt hat Japan die Buckelwale im Visier.

Nachdem viele Walarten fast ausgerottet waren, wurde 1986 ein weltweites Walfang-Moratorium verhängt. Trotz dieses Verbotes wurden seitdem 25.000 Wale getötet. Die Walfänger schießen mit Sprengstoff-Harpunen auf die Tiere. Manche der Wale durchleben nach dem Einschlag der Harpune einen Todeskampf, der bis zu einer Stunde andauern kann.

Als größte Walfangnation nutzt Japan ein Schlupfloch des Moratoriums und tötet Wale unter dem Vorwand der “wissenschaftlichen Forschung”. Das Walfleisch wird jedoch weiterhin offen gehandelt und für Endverbraucher angepriesen. Es ist kein Ende der Grausamkeiten in Sicht – Japan macht weiter und verfolgt neue Pläne nun auch Finn- und Buckelwale zu töten - zwei Walarten, die stark bedroht sind.
 

Wie kann ICH helfen?

 

zurück - nach oben